VEREINSSATZUNG | IMPRESSUM

Presse

 

Pflegekräfte treffen sich in der Wolfsburg 

(RP) Die Pflege-Offensive Duisburg (POD), in der 40 Einrichtungen (Krankenhäuser, Altenheime und ambulanten Pflegedienste) zusammen arbeiten, lädt für heute, 9 Uhr, zum 4. Duisburger Pflege Forum in die Wolfsburg ein. Mehr als 100 Teilnehmer haben sich angemeldet. Pflegeexperten, Arzte und Juristen werden hier zum Thema Schmerz referieren. Mit ihren Aktivitäten will die POD zeigen, was alles unternommen wird, um die viel diskutierten Missstände in Alten- und Pflegeheimen zu beseitigen bzw. sie gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Quelle: RP 06.09.2007

  

Qualität in den Pflegediensten

Die Hamburgische Krankenhausgesellschaft  und   die   Hamburgische   Pflegegesellschaft entwickelten eine Methode,  um  das  Verfahren  der  externen  Qualitätssicherung  in  den Pflegediensten  vorzustellen.  Sie  landen  am  20. Februar,  14  Uhr,  in  den  Saal  M  der Mercatorhalle ein.
Vor fast zwei Jahren wurde die ?Duisburger Pflegeoffensive gegen  Dekubitus? (Wundliegen) gegründet. Daraus ging die ?Pflegeoffensive  Duisburg? hervor.  Dabei  handelt  es  sich  um einen in NRW einmaligen Zusammenschluss aller in Duisburg  in  der  Pflege  professionell  Tätigen.
Der Verein arbeitet seit geraumer Zeit  an  dem  Thema  ?Externe  Qualitätssicherung?.  Das Konzept ermöglicht die Teilnahme für Krankenhäuser, Senioren/Pflegeheime und ambulante Dienste.

Quelle: WAZ 19.02.2002

 

Durchgelegen

(rp) Mit rund 210 Teilnehmer hatte die Pflege-Offensive Duisburg (POD) in der Wolfsburg eine große Runde für ein ständig aktuelles Problem in der Alten- und Krankenpflege  Die  Zuhörer wurden von  namhaften Dozenten über die aktuellen Ergebnisse aus der  Pflegewissenschaft und    über    den   Inhalt   des    Nationalen   Expertenstandards   zum   Thema   Dekubitus (Durchliegeschwür)    informierte    Professor    Christel   Bienstein,    die    den   Nationalen Expertenstandard mit entwickelte, wies darauf hin,  wie wichtig es sei,  dass  im  gesamten Bundesgebiet   gleich     behandelt    wird.   Denn   nur   so   könne   man    zu   adäquaten Heilungsergebnissen und zur   Vermeidung   von   Neuentstehungen   der   Druckgeschwüre
kommen.  Der  Nationale  Expertenstandard  gibt  Empfehlungen, die  bei   Prozessen  den Richtern als  Richtschnur  dienen  Ethische  Aspekte  wurden  ebenso  angesprochen,  wie versicherungstechnische Fragen. Das Schlusswort hatte ein Richter,  der  sich  seit  vielen Jahren   mit   den  Themen   Medizin- und   Pflegerecht  beschäftigt.  Der  Vorsitzende  der Pflege-Offensive  Duisburg  und  Pflegedirektor  am  Johanniter-Krankenhaus  Rheinhausen, 
Ludger Weijers, stellte wegen des großen  Interesses  weitere  Veranstaltungen  durch  die POD in Aussicht.

Quelle: RP 19.06.2004

 

 




> nach oben <